Schülerinnen lernten kreative und grafische Berufe in der Spielebranche kennen

Bundesweit wurde am 23. April 2015 der so genannte Girls‘ Day durchgeführt. Auch das zdi-Netzwerk Mülheim an der Ruhr beteiligte sich daran mit einem speziellen Angebot für Mädchen, die einmal in eher männlich dominierte Berufsfelder hinein schnuppern wollten. Vier Stunden lang waren Schülerinnen der Jahrgangsstufen 8 bis 10 in der Games Factory Ruhr eingeladen, einen ersten Eindruck über das Tätigkeitsfeld eines Spiele-Entwicklers zu erhalten. Angeleitet von den Referenten Carsten Widera-Trombach von der Crenetic GmbH Studios und Oswin Skromroch-Neumann, freiberuflicher Illustrator und Animator, erlernten die Teilnehmerinnen dabei Grundlagen zur Vorbereitung einer 3-D-Animation für ein Computerspiel.

Bevor die Teilnehmerinnen am Girls‘ Day in der Games Factory erste Einblicke in das für Spiele-Entwickler entscheidende Programm 3-DS-Max erhielten, mussten sie sich aber erst einmal mit theoretischen und ganz praktischen Prinzipien von dreidimensionalen Körpern und ihren notwendigen Gestaltungsprinzipien auseinandersetzen. Hierzu waren sie unter anderem aufgefordert, ein Auto aus Pappschachteln zusammenzusetzen, für das sie vorher einzelne Element farblich gestaltet hatten. Anschließend erlebten sie am Rechner, wie eine solche 3-D-Konstruktion auf Basis von 2-D-Modellen per Maus-Klick entstehen kann und diese anschließend so animiert wird, dass gezielte Bewegungen des Modells realitätsgetreu möglich werden.

Wie groß das Interesse an dem Girls‘ Day in der Games Factory war, das zeigt sich auch daran, dass die Schülerinnen teilweise einen weiten Fahrtweg – unter anderem aus Witten, Velbert und Mönchengladbach – in Kauf nahmen, um daran teilzunehmen. Dass sich der Aufwand gelohnt hat, darüber waren sich am Ende alle einig. „Ich werde künftig Computerspiele mit ganz anderen Augen sehen als bislang“, erklärte einer der Teilnehmerinnen, die sich nach diesen ersten Erfahrungen durchaus vorstellen kann, später einen Beruf im grafisch-kreativen Bereich auszuüben.

news_girls-day-24-04-2015