Projekt „Konstruktion und Fertigung eines Elektromobils zur Beförderung von Personen“ sensibilisiert Jugendliche in der Region Mülheim an der Ruhr für Klimawandel und Umweltschutz.

Elektromobil WBSAn den zdi-Klimawochen nimmt das zdi-Netzwerk Mülheim an der Ruhr mit dem Projekt „Konstruktion und Fertigung eines Elektromobils zur Beförderung von Personen“ teil. Landesweit präsentieren die zdi-Regionen vom 19. Mai bis 27. Juni Angebote zum Thema Klimawandel und Energiewende.
Im zdi-Mülheim wird ein handelsübliches Kettcar so umgebaut, dass es mit Hilfe von Elektromotoren angetrieben werden kann. Hierbei liegt der Schwerpunkt auf Nutzung von Solarenergie. Die Schülerinnen und Schüler planen den Umbau des Kettcars und die Dimensionierung der Ladestation. In den Arbeitsgruppen Antrieb. Karosserie, Bremse, Photovoltaik, Laderegelung und Marketing kommen die Schülerinnen und Schüler unter Anleitung von Fachkräften zu realisierbaren Lösungen.

Wissenschaftsministerin Svenja Schulze lobt das Engagement in den Netzwerken der Gemeinschaftsoffensive „Zukunft durch Innovation“, die Jugendliche für naturwissenschaftlich-technische Fächer gewinnen will:
„Mit den zdi-Klimawochen erreichen wir, dass sich Kinder und Jugendliche in ganz NRW mit den Themen Klimawandel und Energie auseinandersetzen. Wer als junger Mensch lernt, Verantwortung für die Umwelt zu übernehmen, kann dies im Alter besser umsetzen.

zdi ist mit rund 2600 Partnern aus Wirtschaft, Schule und Hochschule das größte Netz-werk zur Förderung des MINT-Nachwuchses. Unter dem Motto „Gemeinsam forschen und verstehen“ nehmen jährlich rund 300.000 Schülerinnen und Schüler an den Ange-boten der bereits 43 zdi-Zentren und 24 zdi-Schülerlabore teil. Koordiniert wird zdi vom Wissenschaftsministerium NRW. Weitere landesweite Partner sind u. a. das Schulministerium, das Wirtschaftsministerium und die Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit.

Weitere Informationen erhalten Sie bei uns oder unter www.zdi-portal.de