45 Mädchen machten mit beim Girls‘ Day am HRW-Campus in Mülheim an der Ruhr

Initiator war das zdi-Netzwerk Mülheim an der Ruhr

Mülheim an der Ruhr, 4. Mai 2015. In der vergangenen Woche haben sich erneut über 45 Schülerinnen der weiterführenden Schulen aus Mülheim an der Ruhr am diesjährigen Girls‘ Day beteiligt. Eingeladen worden waren die Mädchen auch in diesem Jahr wieder vom zdi-Netzwerk (zdi = Zukunft durch Innovation) Mülheim an der Ruhr. „Ziel des zdi-Netzwerkes ist es, die Weichen für gut ausgebildete Nachwuchsfachkräfte hier am Mülheimer Wirtschaftsstandort möglichst schon während der Schulzeit zu stellen. Dafür ist es ganz wichtig, auch Schülerinnen schon frühzeitig die Scheu vor eher männlich dominierten Berufsfeldern zu nehmen“, erklärt Projektleiterin Monika Bruckmann das zdi-Engagement für den Girl’s Day.

In diesem Jahr war die Hochschule Ruhr West Kooperationspartner, an der die Mädchen erstmals auch am Mülheimer Campus den Studienbetrieb hautnah miterleben konnten. Der Fokus lag dabei auf den Fachgebieten Informatik, Bauingenieurwesen und auf Mess- und Sensortechnik. So konnten die Mädchen beispielsweise ein eigenständig am PC entworfenes Schmuckstück mit einem 3D-Drucker herstellen, das Modell einer Brücke konstruieren, das Innenleben ihres Smartphones kennenlernen oder ein elektronische Würfelspiel programmieren – alles Herausforderungen, die für viele der Teilnehmerinnen bislang völlig neu waren.

 

Weitere Informationen

Monika Bruckmann
Projektleiterin
zdi-Netzwerk Mülheim an der Ruhr
Tel.: 0208 – 48 48 42
E-Mail: m.bruckmann@muelheim-business.de